Afrikaprojekt

Unter Anleitung von unserer Religionspädagogin Gisela Babel fand ein Afrikaprojekt statt. Hier ihre Eindrücke:

Kinder der Klasse 4ac beschäftigten sich im Religionsunterricht einige Wochen mit dem Kontinent Afrika. Wo liegt Tansania? Welche Tiere leben dort? Warum ist es so heiß? Welchen Einfluss hat das Wetter auf die Ernte?

Sie verglichen unser Schulleben mit der Schule der afrikanischen Kinder. Dabei fiel ihnen besonders die unterschiedliche Klassengröße und die häufig zum Unterhalt der Schule nötige Mitarbeit der Kinder. Sie bewirtschaften Beete, säen, pflanzen, wässern, hacken, und verkaufen Pflanzen oder Früchte auf dem Markt. Das Geld wird für Hefte und Schulmaterial gebraucht.

 Aus Texten erfuhren die Schüler, dass die Familien dort häufig viel größer sind als in Deutschland und dass die Mithilfe der großen Geschwister bei der Pflege und Erziehung der jüngeren Kinder nötig ist. Auf dem Feld und im Haushalt wird die Mitarbeit aller Kinder von den Eltern erwartet.

                      

 Wir hörten von Albert Schweitzer, einem Mann, der dem Ruf Gottes gefolgt war und in Afrika ein Krankenhaus errichtet hatte. Die Kranken gingen damals bis zu 300 km zu Fuß, um medizinische Versorgung zu erhalten. Gemeinsam bereiteten wir ein Programm für afrikanische Gäste vor. Wir feierten ein kleines Fest mit den ausländischen Frauen, die ihre wunderbaren traditionellen Kleider anzogen. Die Schüler sangen christliche Lieder, begleiteten diese auf Trommeln und lasen Texte vor. Sie rezitierten ein Gedicht und interviewten die afrikanischen Frauen. Sie gaben ihnen ihre guten Wünsche mit auf den Nachhauseweg. Fasziniert beobachteten sie die afrikanischen Babies und nahmen sie sogar auf den Arm. Mit selbst zubereitetem Popcorn endete die Begegnungsstunde. Ich glaube, die Gäste und wir alle hatten viel Freude!